Ostasien

Im ewigen Kreislauf des Dharma

Nach hinduistischer Vorstellung dreht sich die Welt in einem ewigen Zyklus, Samsara genannt, wie der äußere Rand eines Rades. Nach einer immerwährenden Ordnung, Dharma, entsteht, vergeht und beginnt wieder neu das ewige Spiel der Welten und Zeiten – und jede menschliche Handlung ist zugleich Frucht früherer Taten und Ursache künftiger Existenz. In der Gestaltenfülle hinduistischer Bildwerke verbindet sich ausdrucksstark zugleich Kult- und Kunstwerk. Symbolhaft helfen sie dem Gläubigen, Zugang zum eigentlich unvorstellbar Göttlichen zu finden.